Frische und ideenreiche Kommunalpolitik

Das Netzwerk Junge Bürgermeister*innen ist ein eigenständiges Netzwerk unter dem Dach des Innovators Club, der kommunalen Ideenschmiede des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Diese verbindet oft eine andere, junge Sicht auf die kommunalen Dinge. Und sie stehen vor ähnlichen Herausforderungen: Wie nimmt man als junger Mensch die Rolle des Verwaltungsoberhauptes an? Wie treibt man Innovationen zu den wichtigen kommunalen Zukunftsthemen voran?


Starke und junge Kommunalpolitik fördern

Das Netzwerk Junge Bürgermeister*innen versteht sich als Plattform für den Austausch von Ideen und Konzepten und soll den Dialog unter den jungen AmtskollegInnen fördern. Das überparteiliche Netzwerk will so Anregungen für junge Kommunalpolitik geben. 


Veranstaltungen und Aktionen

Fachkonferenz

Zu unserm ersten Jahrestreffen laden wir pandemiebedingt nun leider erst im Jahr 2021 ein.

 

Digital geht es schon eher weiter. Im Novem-ber und Dezember 2020 wird es zwei digitale Fachkonferenzen zu aktuellen Themen geben. 

Unser Podcast

Ein Angebot von den und für die Jungen Bürgermeister*innen.

 

Es geht um Erfahrungsaustausch, Informationen zu Hintergründen, über gute Ideen und politische Einschätzungen. Darüber wollen wir reden.

Besuche

Zum Austausch dienen auch gegenseitige Einladungen der Netzwerkmitglieder mit der Präsentation von BestPractices der gastgebenden Kommune sowie gemeinsame Besuche interessanter Projekte, Firmen  oder Messen.

 

 

Presse

Die Aktivitäten junger Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind regelmäßig Bestandteil  überregionaler und lokaler Berichterstattung in den Medien. 

Hier haben wir einige interessante Beiträge verlinkt.

 

 



AKTUELLES

Junge Bürgermeister*innen in NRW erfolgreich. Alle amtierenden jungen Bürgermeister*innen gewinnen Ihre Direktwahl - viele junge Kandidat*innen kommen neu ins Amt.

 

Das beste Ergebnis erzielte Martin Mertens in Rommerskirchen mit 88,6%. Über 70% der Stimmen erzielten bei ihrer Wiederwahl Christian Pospischil aus Attendorn, Tobias Stockhoff aus Dorsten, Sascha Solbach in Bedburg, Christina Rählmann in Mettingen und Henning Gronau aus Erndtebrück. Sehr gute Ergebnisse konnten auch Eric Lierenfeld mit 63% in Dormagen, Daniel Zimmermann mit 68% in Monheim und Michael Meyer-Hermann aus Versmold (65%) erreichen. Wiedergewählt im ersten Wahlgang sind auch Nicole Sander in Neukirchen-Seelscheid und Andreas Müller als Landrat im Landkreis Siegen-Wittgenstein.

 

Im ersten Wahlgang neu gewählte junge Bürgermeister*innen sind u.a. Benjamin Fadavian in Herzogenrath und Katrin Reuscher in Sendenhorst. Der parteilose Michael Gerdhenrich hat in Beckum 50,7 Prozent der Stimmen geholt. Auch in Wilnsdorf gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen das am Ende der 36-Jährige Hannes Gieseler für sich gewinnen konnte. Mit 52,6 Prozent wird er neuer Bürgermeister.

 

Bei den Stichwahlen, setzten sich die Erfolge der Jungen fort.

 

Neuer Oberbürgermeister von Mönchengladbach wird der 31 Jährige Felix Heinrichs. Der Sozialdemokrat gewinnt die Stichwahl mit 74% der Stimmen. Der parteilose Peter Horstmann, (*1985) gewinnt in Warendorf mit über 76% die Stichwahl deutlich gegen Amtsinhaber Axel Linke (CDU/FDP). Neuer Bürgermeister von Werther wird der ehemalige Landesvorsitzende der Jusos NRW, Veit Lemmen (*1984). Auch Marco Diethelm (*1987), schon seit Anfang an beim Netzwerk Junge Bürgermeister*innen dabei, gewinnt seine Stichwahl. Mit 50,7 % bleibt er Bürgermeister in Herzebrock-Clarholz.

 

Die Christdemokratin Carolin Weitzel (*1980) wird neue Bürgermeisterin in Erftstadt. Sie erzielte 52,6% der Stimmen. Der Sieger der Bürgermeister-Stichwahl in Hennef heißt Mario Dahm. Er wird mit 31 Jahren der jüngste Bürgermeister im Rhein-Sieg Kreis. 

 

Marcel Mittelbach (30) wird neuer Bürgermeister von Waltrop. Der SPD-Politiker löst mit  63,96 Prozent die amtierende Bürgermeisterin Nicole Moenikes ab. Markus Ramers wird neuer Landrat für den Kreis Euskirchen. In der Stichwahl setzte sich der 35 Jährige mit 60,4 Prozent durch. In der Stadt Euskirchen setzte sich der parteilose Sacha Reichelt (*1980) in der Bürgermeisterstichwahl mit 59,2 Prozent der Stimmen überraschend deutlich durch. Jüngste im Bunde ist Sarah Süß (28 Jahre) die mit 61,4% die Stichwahl in Steinhagen gewonnen hat.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle wieder- und neugewählten Kolleginnen und Kollegen.